Nicht nur die Thurnauer waren begeistert

Selbst Bürgermeister Dietmar Hofmann staunte beim Abschluss der Thurnauer Kunst- und Kulturwochen „Schwantastisch“nicht schlecht: Inmitten des Getümmels saß die bayerische Sozialministerin Christine Haderthauer mit ihrem Ehemann Hubert.

„Dass wir hier sind, ist ein Riesen-Zufall. Aber wir sind einfach vor dem schlechten Wetter geflüchtet. Ich war bei einem Frühschoppen in der Oberpfalz und habe dann unterwegs gegoogelt, wo was los ist und wo das Wetter noch gut ist. Und die Schwantastisch-Abschlussveranstaltung hat mich interessiert“, erzählt die bayerische Ministerin, sich mit ihrem Mann – zunächst – unbemerkt einfach an einen Tisch gesetzt hatte. Mitten unters Volk.
Über die gelungene Überraschung freute sich Bürgermeister Dietmar Hofmann. Doch nicht nur darüber, denn die Thurnauer waren voll des Lobes und gerieten selbst am letzten Tag noch ins Schwärmen.
„Wir waren beim Künstlersymposium. Es ist sehr interessant, wenn man zu den Bildern und Bildhauerarbeiten die Geschichten kennt. Da bekommt man einen ganz anderen Eindruck“, sagt Thomas Aichberger.

Quelle des Beitrags: infranken.de am 11.7.2011