Paradies für Kinder

Beim Thurnauer Jugendtag wurde wieder ein tolles Programm geboten.

Das erste große Ferienerlebnis hatten die Thurnauer Kinder. Bei herrlichem Wetter konnten sie sich beim 18. Kindertag der Gemeinde vergnügen. Mit „Pauken und Trompeten“ eröffneten die Jungbläser des Musikvereines die Veranstaltung. Bürgermeister Dietmar Hofmann freute sich, dass er so viele Teilnehmer begrüßen konnte. Sein Dank galt allen Vereinen, die sich beim Kindertag einbringen. Namentlich lobte er die Hauptorganisatoren Heinz und Gisela Sesselmann, Detlef Zenk und Christa Bialas-Müller.
Jugendbeauftragter Detlef Zenk dankte allen Mitwirkenden.
Die Kinder ließen sich an Hand von Laufzetteln die Teilnahme an den verschiedenen Spielstationen bestätigen. Sie konnten sich im Wasserlabor versuchen, beim Luftballon-Rasieren, beim Melken. Viel Spaß machte das Herumtollen auf der Wasserkrake im Schwimmbecken. Zahlreiche Helfer hatten Kuchen gebacken, die es für die Jugendlichen umsonst gab. Für einen kleinen Obolus bekamen auch die Erwachsenen Kaffee und Kuchen.

Die Nacht im Zelt

Die aufgebauten Stationen rund um das Freibad, auf dem Sportgelände, dem Tennisplatz und auf der Kegelbahn der „Schorrmühle“ boten viel Abwechslung und forderten Geschicklichkeit. Bis in den Abend hinein tummelten sich die Kinder imWasser und auf der Spielwiese. Mit einer „Nudelparty“ ging das Fest zu Ende. Viele hatten aber ihr Zelt mitgebracht und übernachteten auf dem Gelände. Am Sonntag fand dann noch ein Jugendgottesdienst statt.

[Bayerische Rundschau vom 04.08.2009]

Bayerische Rundschau vom 04.08.2009